Goodbye Ungarn!!!

Goodbye Ungarn!!!

Gestern hab ich noch auf einer Autobahnraststätte übernachten können, das ging grad noch gut. Da die Wiesen hier so ziemlich unter Wasser stehen, kann ich nirgends mein Zelt aufschlagen. Die kleinen Ortschaften bieten weder Pensionen noch freie Zimmer… Heute ist es schon einfacher. In einer Stadt namens Debrecen fand ich ein Hotel, wo ich übernachten werde – im Gegensatz zu dem Hotel war die Autobahnraststätte ein Sternehaus…

Einen Kommentar zum Wetter spare ich mir – es ist einfach nur frustrierend…

Morgen früh werde ich entscheiden, ob ich weiter fahre oder ob ich noch eine Nacht hier bleibe. Der Grund dafür ist 1. eine Regenpause und 2. gönne ich vielleicht meinem Knie ein bisschen Erholung. Mal sehen, wie es sich morgen anfühlt bzw. was das Wetter macht.

Bemerkenswerte Ereignisse gab es auch, z. B.: Gestern fuhr ich durch irgendein Kaff, da spielten nicht glatt drei Kinder, ca. 7 oder auch 8 Jahre alt, Fußball mit einem Welpen… Ich war und bin immer noch gebrochen! Was läuft da alles schief?! Zum ersten Mal auf der Reise hab ich so richtig Heimweh bekommen. Ich ärgere mich immer noch, dass ich da einfach vorbeigefahren bin. Andererseits, was hätte ich schon tun können, ohne ein Wort Ungarisch zu sprechen? (Am liebsten hätte ich sie „Dant“ genommen!) Eine andere Geschichte ist dafür lustiger. Grad eben in dem Hotel am Empfang kaufte ich eine 2-Stunden-Karte fürs Internet. Die kostet 2000 Forint. Man bekommt dafür nur das Zugangspasswort fürs Wi-Fi, keinen Computer… Jedenfalls gab ich der Dame am Empfang einen 5000-Forint-Schein. Sie tippte es fleißig in ihren Taschenrechner und gab mir dann 2000 Forint wieder. Hmm…

Nun kann ich euch auch keine Fotos auf die Seite stellen und ich weiß auch nicht, wann ich das nächste Mal einen Computer sehen werde… Der Osten ist spürbar näher…

PS: Bitte keine Anti-Löwen-Kommentare auf der Seite!!

English:

Good-bye Hungary!

Yesterday I spent the night at an interstate roadhouse, that barely went well. As the meadows are pretty much under water, I can’t put up my tent anywhere. Moreover, the small towns don’t have guesthouses or free rooms… But today it’s easier. In a town called Debrecen I found a hotel where I will stay overnight – compared to that, the interstate roadhouse was a luxury stay…

I will spare a comment on the weather – it’s just frustrating…

Tomorrow morning I will decide if I move along or if I stay for another night. The reasons for that are: firstly a rain break, and secondly I might give my knee a little break. I’ll see how it feels tomorrow and what the weather will be respectively.

Some things are worth mentioning, too, e.g.: Yesterday I was cycling through a hick town, when I saw three kids (7 or 8 years old) playing soccer with a puppy! I was and I’m still broken! What’s wrong there? For the first time of the entire journey, I’ve become really homesick. I’m still angry with myself that I just passed this scene. On the other hand, what could I have done without speaking a word Hungarian? (I would have liked nothing better than to run them over …) The other story is funnier, though. At the hotel’s reception, I’ve just bought a 2-hour-card for the internet for 2,000 forint. You only get the password for WiFi but no computer… Anyway, I handed a 5,000-forint-bill to the receptionist lady. She belligerently typed the amount into her calculator and then gave me 2,000 forint back. Hmm…

Now I can’t post any pictures for you, and I don’t know when I will see a computer the next time… You can feel the east already…

PS: Please don’t post any anti-Löwen comments (German soccer club) on the website!!

No Comments

Post a Comment