Kaum als ich das Auto abgab, bekam ich einen weiteren Rabatt. Darüber hinaus noch Geld und eine Rabattkarte für mehrere Restaurants! Der Ryan ist einer der besonderen Menschen auf der Reise. Schade, dass ich mir nicht mehr Zeit genommen habe…

Wieder auf dem Radl durch die ersten Ortschaften und Wälder entlang am Ohio River bis nach Cincinnati. Etwa 70 km vor der Stadt in einem kleinen Ort blieb ich zum Essen. Sandy, von dem kleinen Restaurant, ist so was wie wir eine Frohnatur nennen würden. Nach einem kurzen Gespräch gab sie mir die Telefonnummer von ihrem Neffen aus Cincinnati.

Cincinnati, nach LA und Louisville die dritte Großstadt auf dem Weg nach NY. Von der ersten Telefonzelle rief ich Erik, Sandy’s Neffen an. Er war noch in Downtown arbeiten und lud mich ein, ihn dort zu besuchen. Ein Ultimate Fight Club, den er mit seinem Freund Toni betreibt. Mann, das war heftig, erinnerte an Muay-Thai-Kämpfe in Thailand! Die Jungs sind groß, schwer und verdammt schnell, aber auch sauherzlich und freundlich! Früher kämpften sie im Käfig und sind damit sehr bekannt geworden. Jetzt, mit Anfang 30, sind sie Trainer und Personenschützer. In der Stadt sind sie überall bekannt. Es gab kaum jemanden, der sie nicht grüßte! Sie zeigten mir auch ein paar Graffitis eines Freundes, der ein eigenes Label hat!
Erik lebt mit seiner Tochter Carlen außerhalb der Stadt mitten in einer grünen Kommune! Oh man, hab echt selten Menschen wie ihn kennengelernt. Vollblut-irisch, dynamisch, ohne Schmerzen, täglich am Puls des Lebens. Carlen, du hast einen richtig coolen Vater! Danke euch für die saugeile Zeit! Ich komme wieder!

30 km von der Stadt hielt ich an einem Fahrradladen. Ist zur Gewohnheit geworden. Immer auf der Suche nach was Besonderem für Bubu. Sah mich um und wollte wieder gehen, da war mein Terra plötzlich im Laden und wurde bestaunt. Kurzes Gespräch, woher, wohin und es hat keine 10 Min gedauert, da hatte ich eine Bleibe für die Nacht! Darüber hinaus eine Flasche und einen Tipp, den man auf keiner Karte findet. Der längste Bike-Trail in Ohio! Asphaltiert am Fluss fast bis Columbus 70 Meilen!
Bei der Debbie, einer Mountainbikerin aus der Gegend, kam ich dann unter. Sie zeigte mir eine Bar, die wie ein Feinkostladen auf mich wirkte. X Sorten Bier aus Bayern! Am Abend kam noch die Nachbarin mit Tequila und wir grillten. Debbie sollte eigentlich am Tag darauf an einem Rennen teilnehmen, daraus wurde nix… Sorry für das, hoffe dein Team nimmt es dir nicht übel..? Vielen Dank für die Gastfreundschaft und viel Erfolg in Louisville!
Ich startete verkatert und mit Kopfweh. Der Trail ist unserem Isartrail sehr ähnlich. Jogger, Biker und kleine Ortschaften mit Cafés. Das Wetter war super und dementsprechend viel los. Ständig hörte ich „Welcome to America“! Wow!

Nun verstecke ich mich mal wieder vor einem Unwetter. 70 km südlicher toben Tornados und hier duscht’s, was nur geht. Für heut wird noch Hagel erwartet… In dem Motel lernte ich grad John aus Brooklyn kennen. Er sitzt das Wetter auch aus und fährt morgen weiter. In der Zeit hat er sein Zimmer zum Tonstudio umgewandelt und macht Musik! Wahnsinn! Ah ja, er ist ein Biker, Black Label Bike Club! www.blacklabelnewyork.com! Werd dich besuchen!

Wie sich die Zeit ändert… Es ist seit Tagen einfach nur geil!

Servas!

English:

Times change

I had hardly given the car back, when I got another discount. In addition, money and coupons for several restaurants! Ryan is one of the special people of the journey. Too bad that I didn’t take more time…

Back on the bike through the first small towns and forests along the Ohio River until Cincinnati. Approx. 70 km before the city I stayed in a small town for eating. Sandy of the small restaurant is someone you would call a happy soul. After a short conversation she gave me her nephew’s telephone number from Cincinnati.

Besides LA and Louisville, Cincinnati is the third big city on my way to NY. I called Erik, Sandy’s nephew from the first phone booth. He was still working downtown and invited me to visit him there. An ultimate fight club which he runs with his friend Toni. Man, that was hard and reminded me of the Muay Thai fights in Thailand! The guys are big, heavy and damn quick, but also incredibly nice and friendly! In the past, they fought in cages and became very famous with it. Now, in their early thirties, they are trainers and bodyguards. They are known all over the town. There was hardly anyone who didn’t greet them! They also showed me some graffiti of their friend who has his own label!
Erik lives with his daughter Carlen outside of town in a green community! Oh man, I’ve hardly met people like him. Irish to the blood, dynamic, without pain and daily on the pulse of life. Carlen, you have a really cool dad! Thank you for the awesome time! I’ll be back!

30 km before the city I stopped at a bike shop. I always look for something special for Bubu. I was looking around and wanted to leave when I noticed that my Terra was inside the shop and was marveled at. Short talk, where from and to, and it didn’t take 10 minutes until I had a place to stay for the night! In addition, a bottle and a tip you don’t find on any map. The longest bike trail in Ohio: 70 km of asphalt along the river almost to Columbus!
I found accommodation at Debbie’s, a local mountain biker. She showed me a bar which almost seemed like a deli to me. Umpteen kinds of beers from Bavaria! In the evening her neighbor came over with tequila and we grilled out. Debbie was supposed to participate in a race the next day but it she didn’t… Sorry for that, I hope your team isn’t mad at me? Thank you very much for the hospitality, and good luck in Louisville!
I started with a hangover and a headache. The trail is very much like our Isar trail. Runners, bikers and little places with cafés. The weather was fantastic and accordingly there was much activity there. All along I heard “Welcome to America”! Wow!

Again, I’m hiding from a thunderstorm. 70 km to the south there are tornados raging, and here it’s pouring as much as it can. Hale is still to be expected for today… In the motel, I just got to know John from Brooklyn. He, too, is waiting out the weather and will continue tomorrow. In the meantime he turned his room into a sound studio and makes music! Amazing! Well, he’s a biker, Black Label Bike Club! www.blacklabelnewyork.com! I’ll visit you!

How times change… It’s been just a blast for days!

Bye!